Kontakt | Impressum | Sitemap

Aktuelles

Die nächste Gemeinderatssitzung findet voraussichtlich am 05. Juni 2018 statt.

 

 


Ü 13-Party

Die Kommunale Jugendarbeit des Landkreises Landshut organisiert auch in diesem Jahr wieder eine große Ü 13-Party. Einlass ist für Jugendlichen von 13 bis 17 Jahren. Diese findet am

18. Mai 2018 von 19:00 Uhr bis 23:00 Uhr im Jugendzentrum Ergoldsbach

statt.

Diese Veranstaltung ist eine Jugendschutzveranstaltung, was bedeutet, dass der Konsum und das Mitführen von Alkohol, Tabakprodukten, E-Zigaretten oder E-Shishas nicht gestattet ist. Ebenso erhalten die Besucher am Einlass ein „ONE-WAY“-Ticket, welches gewährleistet, dass sich die Jugenldichen nur innerhalb des beaufsichtigten Partyareals bewegen können.

Geboten sind an diesem Abend: DJ FLO.MOTION, alkoholfreie Cocktailos, eine kostenlose Styling- und Schminkstation, Live-Fotos, eine Sofort-Fotobox sowie Shuttle-Busse, die die Partybesucher sicher nach Ergoldsbach und wieder zurückbringen (einen detaillierten Anfahrtsplan finden Sie auf den Flyern sowie auf www.kojalala.de). Außerdem können sich die Kids auf einer Graffitileinwand uinter professioneller Anleitung verewigen. Als Showeinlage tritt die Parkourgruppe vom Team Urban Sports auf. Wichtig ist, dass die Gäste ihren Ausweis mit dabei haben.

Die finanziellen und personellen  Mittel stellt die Kommunale Jugendarbeit des Landkreises Landshut in Kooperation mit dem Halt Projekt Bayern, der Polizei Rottenburg, dem Landshuter Netzwerk sowie demKreisjugendring Landshut.

Der Eintritt beträgt 3,00 €. Die Partygäste werden beim Verlassen der Party nur den Eltern persönlich übergeben oder von den Shuttle-Bussen nach Hause gebracht. Das Kreisjugendamt übernimmt die Aufsichtspflicht für das Partygelände, nicht aber für den  Hin- und Rückweg.

Weitere Infos finden Sie unter www.kojalala.de.


Neue Abfall-App des Landkreises Landshut

Nie wieder die Abholung der Abfalltonne vergessen – die neue App des Landkreises erinnert an Abholtermine und bietet vieles mehr. Eine ausführliche Erläuterung der App finden Sie hier.


Pressereferent der Gemeinde

Seit diesem Jahr ist Herr Bernhard Goth neuer Pressereferent der Gemeinde. Herr Goth wird über Veranstaltungen und Vereine für die Landshuter Zeitung berichten.

Sie erreichen Herrn Goth wie folgt:

presse@niederaichbach.de
Tel. 08707/367


Wo bleibt mein Geld? – EVS-Teilnahme gibt Antwort

Das Landesamt für Statistik sucht 12.000 private Haushalte in Bayern, die gegen eine Geldprämie an der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) 2018 teilnehmen wollen. Mitmachen lohnt sich doppelt: Zum einen profitieren die Haushalte von einem ausführlichen Überblick über Ihre Einnahmen und Ausgaben. zum anderen erhalten sie als Dankeschön für ihre Beteiligung an der EVS eine Geldprämie von mindestens 85 Euro.

Nähere Informationen erhalten Sie hier als Download:
EVS-Teilnahme

Sie finden alles Wichtige auch unter www.evs2018.de oder www.statistik.bayern.de.


Seniorenbeauftragte der Gemeinde

Zum 01.01.2017 wurden Frau Adele Schlappinger und Frau Doris Hartmann als Seniorenbeauftragte der Gemeinde Niederaichbach bestellt.

Sie erreichen Frau Schlappinger unter der Tel. 08702/918169.
Frau Hartmann ist telefonisch unter 08702/8053 erreichbar.

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei den neuen Seniorenbeauftragten und wünschen viel Erfolg und Freude bei der neuen Tätigkeit.

 


Hundeanleinverordnung

Die geänderte Hundeanleinverordnung ist rückwirkend zum 01. Januar 2016 in Kraft getreten. Sie erhalten die Satzung nachstehend als Download im pdf-Format.

Anleinverordnung


Koki Landshut

Die ersten Lebensjahre eines neugeborenen Kindes sind für die Eltern eine spannende Zeit mit vielen neuen Erfahrungen. Allerdings durchlaufen so gut wie alle Eltern auch Zeiten, in denen sie an ihre Grenzen stoßen. Das Baby will liebevoll und prompt versorgt werden und deshalb muss der Tagesablauf neu strukturiert werden, die Partnerschaft erfährt einen Wandel, im Haushalt bleibt einiges liegen und notwendige Behördengänge werden als Belastung empfunden. Um junge Familien in den ersten drei Lebensjahren eines Kindes zielgerichtet zu unterstützen, gibt es im Landkreis und in der Stadt Landshut das Angebot der KoKi.

Gerade die ersten drei Lebensjahre sind für eine positive Entwicklung der Kinder besonders wichtig. In dieser Zeit will das Team der KoKi junge Familien unterstützen und begleiten.

Wie sieht das Angebot konkret aus?
• Wir beraten Sie kostenlos, unverbindlich und auf Wunsch auch anonym
• Gespräche können in der jeweiligen KoKi oder bei Ihnen zuhause stattfinden
• Wir informieren Sie allgemein über umfassende Hilfsangebote vor Ort
• Wir vermitteln Sie an geeignete und kompetente Fachstellen
• Wir organisieren für Sie passgenaue, niedrigschwellige und präventive Hilfen
• Wir unterstützen Sie beim Kontaktaufbau zu anderen Schwangeren und Eltern mit Kindern von 0-3 Jahren

Zusätzlich dazu gibt es Baby- und Kleinkindsprechstunden für alle Eltern mit Kindern von null bis drei Jahren. Eine erfahrene Kinderkrankenschwester gibt Rat und Hilfe zu allen Themen rund ums Baby oder Kleinkind. Die Standorte und Termine für die Baby- und Kleinkindersprechstunden finden Sie unter www.koki-landshut.de.

Die Mitarbeiterinnen der KoKi im Landkreis Landshut stehen zu den üblichen Bürozeiten jederzeit zur Verfügung.

Informationen finden Sie unter www.koki-landshut.de

Gudrun Kolbeck-Schaefer
Tel. 0871/408-5715
E-Mail: gudrun.kolbeck-schaefer@landkreis-landshut.de
Birgit Vogel
Tel. 0871/408-5714
E-Mail: birgit.vogel@landkreis-landshut.de

Koki Foto

Hier erhalten sie den Flyer der KoKi Landshut als Download:

Flyer KoKi
pdf-Datei


 

CD „Um Landshut ummadum (4)
Musi und Gsangl zwischen Laaber und Bina“

Vorderseite Booklet
Die neue CD „Um Landshut ummadum – Musi und Gsangl zwischen Laaber und Bina“ ist erschienen. Sie können diese CD in der Gemeindeverwaltung, Zimmer 1 im EG, zu den üblichen Öffnungszeiten zu einem Preis von 15,00 Euro erwerben.

 


Wiesenbrütergebiet im Grießenbacher Moos

Das Landratsamt Landshut, Untere Naturschutzbehörde, legte einen Entwurf über eine Verordnung nach Art. 26 des Bayerischen Naturschutzgesetzes vor, die das Ziel hat, im o.g. Vogelschutzgebiet die Gefährdung oder Beeinträchtigung frei lebender Tierarten, auszuschließen oder zu mindern und den Erholungsverkehr im dortigen Bereich zu lenken.

So ist es verboten,

  • das Vogelschutzgebiet zwischen dem 15.03. und 15.07. zu betreten, zu befahren oder dort zu reiten
  • die Biotopflächen in der Zeit vom 01.03. bis 30.10. zu betreten, zu befahren oder auf ihnen zu reiten
  • ganzjährig Hunde frei laufen zu lassen
  • ganzjährig Flugmodelle aller Art zu betreiben, auch wenn für diese keine Aufstiegserlaubnis im Sinne von § 16 Luftverkehrs-Ordnung erforderlich ist
  • ganzjährig zu zelten, zu lagern oder im Rahmen der Erholungsnutzung offene Feuerstätten zu betreiben.

Der Gemeinderat stimmte dieser Verordnung zu, die seit dem 11.08.2010 nun gültig ist.